Satzung

Satzung – Neufassung vom 30. Oktober 2007
(eingetragen in das Vereinsregister am 10. April 2008)

§ 1 – Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der am 26. Juli 1902 gegründete Sportclub, abgekürzt SC, führt den Namen SPORT-CLUB LURICH 02 e.V. und hat seinen Sitz in Berlin. Er ist in das Vereinsregister unter der Nummer 95 VR 3189 Nz eingetragen.

2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 – Zweck, Aufgaben und Grundsätze der Tätigkeit

1. Der SC verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. Dieser Zweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung und Ausübung von Kraft- und Kampfsportarten wie Judo, Gewichtheben und Boxen sowie gesundheitsorientiertem Fitness- und Krafttraining neben Ballsportarten wie Basketball, Hallenfußball und Volleyball. Der SC fördert des Weiteren alle Sportarten, die besonders geeignet sind, die Bewegungserziehung der Kinder und Jugendlichen zu unterstützen, wie Turnen und Akrobatik.

2. Die Aufgaben des SC werden verwirklicht durch einen geregelten Übungsbetrieb im Breiten-, Wettkampf- und Gesundheitssport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Mitglieder nehmen am regelmäßigen Training und an Wettkämpfen teil.

3. Der SC strebt die Mitgliedschaft in den Fachverbänden des Landessportbundes Berlin e.V., deren Sportarten im Verein betrieben werden, an.

4. Die Mittel des SC dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5. Der SC ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er lehnt Bestrebungen ab, die ihn in klassentrennender, parteipolitischer oder konfessioneller Art binden.

§ 3 – Gliederung

Für jede im Verein betriebene Sportart kann im Bedarfsfall eine eigene, in der Haushaltsführung unselbständige Abteilung gegründet werden. Die sportlichen und finanziellen Angelegenheiten der Abteilungen werden vom Vorstand geregelt. Er kann hierzu Abteilungsleiter einsetzen und deren Aufgaben- und Verantwortungsbereich festlegen.

§ 4 – Mitgliedschaft

1. Dem SC können angehören:
a) erwachsene Mitglieder nach Vollendung des 18. Lebensjahres,
b) jugendliche Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

2. Dem SC kann jede natürliche Person angehören.

3. Die Mitgliedschaft ist schriftlich unter Anerkennung der Satzung zu beantragen. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung braucht nicht begründet zu werden.

4. Nach Eingang des Aufnahme- und des Mitgliedsbeitrags gilt zunächst eine Probezeit von 6 Monaten. Nach Ablauf dieser Zeit führt die Probemitgliedschaft automatisch zur ordentlichen Mitgliedschaft, sofern der Vorstand keine andere Entscheidung trifft.

5. Die Mitgliedschaft erlischt durch:
a) Austritt. Der Austritt muß dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate zum Ende des Beitragsjahres (31. August).
b) Ausschluß. Ein Ausschluß wird vom Vorstand ausgesprochen.
c) Streichung von der Mitgliederliste. Der Vorstand kann durch Beschluß Mitglieder aus der Mitgliederliste streichen, wenn sie trotz zweifacher Mahnung mit der Zahlung von Beiträgen oder Umlagen im Rückstand sind. Der Beschluß darf erst erfolgen, wenn ein Monat seit dem Absenden der zweiten Mahnung verstrichen ist und in dieser Mahnung die Streichung angedroht worden ist.
d) Tod.

6. Die ausgeschiedenen oder ausgeschlossenen Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vermögen des SC. Andere Ansprüche eines ausgeschiedenen oder ausgeschlossenen Mitglieds müssen binnen drei Monaten nach dem Erlöschen der Mitgliedschaft schriftlich geltend gemacht werden. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen Beitragszahlungspflichten oder sonstige Verpflichtungen dem SC gegenüber nicht.

7. Die Mitgliederverwaltung des SC erfolgt über EDV. Die Mitglieder erklären sich im Aufnahmeantrag mit der Verwendung ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Vereinszwecke einverstanden.

8. Die Schriftform von Erklärungen im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft kann nicht durch die elektronische Form ersetzt werden.

§ 5 – Rechte und Pflichten

1. Die Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des Vereinszweckes an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

2. Alle Mitglieder sind verpflichtet, sich nach der Satzung und den weiteren Ordnungen des SC zu verhalten.

3. Die Mitglieder sind dem Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme verpflichtet.

4. Die Mitglieder sind zur Entrichtung von Beiträgen wie Jahresbeitrag, Aufnahmebeitrag, anteiliger Jahresbeitrag, Zusatzbeitrag, Verwaltungskosten und Umlagen für den Verein verpflichtet. Sie erteilen dem SC hierfür eine Einzugsermächtigung.

5. Die gesetzlichen Vertreter der minderjährigen Mitglieder stehen für deren Verpflichtungen ein.

§ 6 – Beiträge und Umlagen

1. Die Festsetzung der Beiträge hinsichtlich der Höhe erfolgt durch den Vorstand. Dieser wird ermächtigt, eine Beitragsordnung zu erlassen. Die so festgesetzten Beiträge werden auf der Vereinshomepage unter www.lurich.de und durch Aushang im Eingangsbereich aller vom SC genutzten Sportstätten veröffentlicht. Hinsichtlich der Fälligkeit der Beiträge gelten folgende Termine:
a) Jahresbeitrag: Am 1. September des Jahres
b) Aufnahmebeitrag und anteiliger Jahresbeitrag: 10 Tage nach Absenden der Aufnahmebestätigung
c) Zusatzbeitrag und Verwaltungskosten: 10 Tage nach Absenden der Zahlungsaufforderung
2. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Höhe und Fälligkeit der Umlagen.

§ 7 – Diszipinarmaßnahmen

1. Gegen Mitglieder können vom Vorstand Maßregelungen beschlossen werden:
a) wegen erheblicher Verletzung von Pflichten aus der Satzung und weiteren Ordnungen des Vereins,
b) wegen grob unsportlichen oder gegen die Interessen des Vereins verstoßenden oder vereinsschädigenden Verhaltens,
c) wegen Zahlungsrückstand mit Beiträgen oder Umlagen trotz Mahnung.

2. Maßregelungen sind:
a) Abmahnung,
b) befristetes Verbot der Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins,
c) Ausschluß.

3. Vor der Beschlußfassung ist in den Fällen § 7 Nr. 1 a) und b) das betroffene Mitglied unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen schriftlich anzuhören. Die Frist beginnt mit dem Tag der Absendung des Anhörungsschreibens.

4. Die Entscheidung über die Maßnahme ist dem Betroffenen schriftlich zuzusenden. Gegen die Entscheidung ist innerhalb von 14 Tagen die schriftliche Berufung an die Mitgliederversammlung über die Geschäftsanschrift des Vereins zulässig. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig. Ihr Bescheid gilt als zugegangen mit dem dritten Tag nach Aufgabe der Post.

§ 8 – Organe

Die Organe des SC sind:
a) die Mitgliederversammlung,
b) der Vorstand,
c) die Ausschüsse.

§ 9 – Die Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des SC ist die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung tagt als ordentliche oder als außerordentliche Mitgliederversammlung.

2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) findet in jedem Jahr statt; sie soll nach Möglichkeit im ersten Halbjahr durchgeführt werden. Die Hauptversammlung ist zuständig für:
a) Entgegennahme der Berichte des Vorstands,
b) Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer,
c) Entlastung und Wahl des Vorstands,
d) Wahl der Kassenprüfer,
e) Wahl von Mitgliedern für Ausschüsse,
f) Festsetzung von Höhe und Fälligkeit der Umlagen,
g) Genehmigung eines Haushaltsplanes,
h) Satzungsänderungen,
i) Beschlussfassung über Anträge,
j) Berufung gegen eine Maßregelung (§ 7 Nr. 4),
k) Auflösung des Vereins.

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß vom Vorstand einberufen werden, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 20 vom Hundert der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragen.

4. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt mittels Einladung durch den Vorstand. Die Einladung wird veröffentlicht im Internet auf der Vereinshomepage www.lurich.de und durch Aushang im Eingangsbereich aller vom SC genutzten Sportstätten. Zwischen dem Tag der Veröffentlichung und dem Termin der Versammlung muß eine Frist von mindestens drei Wochen und höchstens fünf Wochen liegen.

5. Mit der Einberufung der Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Anträge auf Satzungsänderung müssen bei Bekanntgabe der Tagesordnung wörtlich mitgeteilt werden.

6. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Bei Beschlüssen und Wahlen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen gelten nicht als abgegebene Stimmen; Stimmengleicheit bedeutet Ablehnung.

7. Satzungsänderungen sowie Änderungen des Vereinszweckes erfordern eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

8. Bei Wahlen muß geheime Abstimmung erfolgen, wenn diese mindestens von 10 vom Hundert der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beantragt wird.

9. Anträge können gestellt werden:
a) von jedem erwachsenen Mitglied, § 4 Nr. 1 a),
b) vom Vorstand.

10. Über Anträge, die nicht schon in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens 10 Tage vor der Versammlung schriftlich über die Geschäftsanschrift bei dem Vorstand des SC eingegangen sind. Später eingehende Anträge dürfen in der Mitgliederversammlung nur behandelt werden, wenn ihre Dringlichkeit mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder bejaht wird. Dringlichkeitsanträge auf Satzungsänderung sind ausgeschlossen.

11. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden oder einen durch ihn Beauftragten geleitet.

12. Über alle Mitgliederversammlungen ist ein Ergebnisprotokoll zu fertigen, das vom 1. Vorsitzenden bzw. seinem Beauftragten und dem Protokollführer unterzeichnet werden muß.

§ 10 – Stimmrecht und Wählbarkeit

1. Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, besitzen Stimm- und Wahlrecht, sofern sie Vereinsmitglied von mehr als 6 Monaten sind und ihre Beiträge vollständig entrichtet haben.

2. Das Wahlrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

3. Gewählt werden können alle volljährigen und geschäftsfähigen Mitglieder des SC, sofern die Mitgliedschaft gemäß Nr. 1 besteht.

4. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an den Mitgliederversammlungen teilnehmen.

§ 11 – Der Vorstand

1. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden,
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden,
c) dem Kassenwart.

2. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt.

3. Der Vorstand führt die Geschäfte im Sinne der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er ordnet und überwacht die Angelegenheiten des Vereins, die Tätigkeit der Abteilungen und berichtet jeweils der Mitgliederversammlung über seine Tätigkeit. Er kann verbindliche Ordnungen erlassen.

4. Der Vorstand wird ermächtigt, die vom Registergericht oder vom Finanzamt für Körperschaften verlangten Satzungsänderungen vorzunehmen.

5. Die Mitglieder des Vorstands werden jeweils für vier Jahre gewählt. Sie bleiben im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitglieds wird von den verbleibenden Vorstandsmitgliedern ein Vertreter bis zum Ablauf der Amtszeit bestimmt.

§ 12 – Die Kassenprüfer

1. Die Mitgliederversammlung hat für die Dauer von einem Jahr mindestens zwei und höchstens fünf Kassenprüfer zu wählen, die nicht dem Vorstand oder einem Ausschuss angehören dürfen.

2. Die Kassenprüfer haben die Kasse des SC, einschließlich aller Konten, Buchungsunterlagen und Belege, mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und dem Vorstand schriftlich Bericht zu erstatten.

3. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Vorstandes.

§ 13 – Haftungsausschluß

Für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die einem Mitglied aus der Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins entstanden sind, haftet der Verein nur, wenn einem Organ oder Beauftragten des Vereins hierfür der Vorwurf des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit gemacht werden kann.

§ 14 – Auflösung

1. Über die Auflösung des SC entscheidet eine hierfür besonders einberufene Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.

2. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks fällt sein Vermögen, soweit es bestehende Verbindlichkeiten übersteigt, an den Landessportbund Berlin e.V., der es ausschließlich und unmittelbar zur Förderung des Sports im Sinne der Abgabenordnung zu verwenden hat.

§ 15 – Inkrafttreten

Die Satzung vom 25. März 1999 ist in der Neufassung der Mitgliederversammlung des Sport-Club LURICH 02 e.V. am 30. Oktober 2007 vorgelegt und von ihr beschlossen worden. Die Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.
10997 Berlin, Friedrichshain-Kreuzberg, Wrangelstraße 136, 30. Oktober 2007
gez. Karin Gülpen (1. Vorsitzende), gez. Peter Jung (Protokollführer)

ACHTUNG! Die Kündigungsfrist in § 4 Nr. 5 a) der Satzung (drei Monate zum Ende des Beitragsjahres) wird bis zu deren Änderung zugunsten des Mitglieds nach aktueller Beitragsordnung angewandt (ein Monat zum Ende des Beitragsjahres).
WARNUNG:

Aus gegebenem Anlaß werden die Mitglieder gebeten, in den vom Verein genutzten Sporthallen während des Trainingsbetriebs Türen, Flure und Umkleideräume aufmerksam zu beobachten.

Die Hallentüren sind grundsätzlich geschlossen zu halten.

Für nach Trainingsbeginn eintreffende Sportler dürfen keinesfalls die Türen offen gelassen werden. Die Raucher achten darauf, dass während der Raucherpause die Türen unter ihrer Beobachtung bleiben und anschließend wieder geschlossen werden. Es dürfen sich nur Mitglieder in den Hallen aufhalten.
Die oben stehenden Hinweise gelten grundsätzlich für alle genutzen Sportstätten, jedoch insbesondere für die Sporthallen am Mariannenplatz, Wrangelstraße 136. Hier kann davon ausgegangen werden, dass diese im Fokus von Kriminellen aller Altersklassen stehen.

Es wird dringend geraten, Wertgegenstände erst gar nicht zum Sport mitzubringen!

Auf die Haftungsbeschränkung des Vereins in § 13 der Satzung („Recht und mehr“) wird hingewiesen.