Nina Rose

Nina Rose

1. Vorsitzende

*1978 in Bremen
Studium der freien Kunst an der HfBK Hamburg
dann 2010 durch Zufall zum Roller Derby gekommen und damit in den SC Lurich 02 e.V. eingetreten.
Seit Juni 2015 Vorstandsvorsitzende des SC Lurich 02 e.V.

Wie wurdest Du zur Vorstandsvorsitzenden?

Ich bin 2010 in den Verein eingetreten um Roller Derby zu spielen. Von da an habe ich weitreichende Erfahrungen in der Organisation von (zum Teil sehr großen) Sportveranstaltungen gesammelt, auch bekam ich einen guten Einblick in die Vereinsstruktur und das Tagesgeschäft, letztendlich wurde ich dann gefragt ob ich mir vorstellen könnte, den Vorsitz zu übernehmen – Peter Jung und Karin Gülpen hatten leider ihren Rücktritt angekündigt, und es wurde nach passenden Vertretern gesucht.

Welche sportliche Vorgeschichte hast Du?

Als Kind tanzte ich Ballett und Jazz Dance, in der Jugend war ich sehr aktiv im Badminton, dabei ereilte mich dann aber eine schwere Knieverletzung und die Ärzte sagten mir damals: “Du darfst nicht einmal mehr hinter einem Bus her rennen”.
Am Ende hörte ich nicht auf sie, und spielte sechs Jahre erfolgreich Roller Derby.
Und lernte am eigenen Leib: man kann so ziemlich alles erreichen, wenn man es nur will.

Was macht den SC Lurich Deiner Meinung nach aus?

Seine Vielfalt und Toleranz, die Freude am Sport und an der Gemeinschaft. Der Wille etwas zu schaffen, für sich und andere, Leistungen zu erzielen und über Grenzen hinaus zu gehen.
Unsere Vereinsmitglieder und Trainer.

Was sind Deine Ziele für den Verein?

Dass er noch mindestens weitere hundert Jahre bestehen kann und dabei moderne wie traditionelle Sportarten vereint, und Zeit und Wandel übersteht ohne der Dynamik dieser Stadt zu unterliegen.

Auto oder Fahrrad?

Fahrrad

Kaffee oder Tee?

Kaffee

Denken oder machen?

Wenn ich Zeit habe – sehr – viel – denken, und wenn es dann dringend wird, machen.